Geschichte der Gemeinde Wutach

Die Gemeinde Wutach entstand durch den freiwilligen Zusammenschluss der ehemals selbständigen politischen Gemeinden Ewattingen, Lembach und Münchingen zum 01. Januar 1975.

Sie liegt zwischen 590 und 850 m über dem Meer an der nordöstlichen Grenze des Landkreises Waldshut, in einem Gebiet zwischen dem Schwarzwald im Westen und dem Randen im Osten, geologisch zur West-Baar gehörend. Die Gemarkungsgrenze im Norden und Nordosten ist gleichzeitig auch die Kreisgrenze zu den Landkreisen Schwarzwald-Baar und Breisgau-Hochschwarzwald.

Spuren sehr früher Besiedlung finden sich in Ewattingen und Lembach, so beispielsweise Überreste aus der Urnenfelder-Kultur (etwa 1200 v.Chr.) und aus der älteren und jüngeren Hallstattzeit (800 v.Chr.). Dabei handelt es sich um Grabhügelfelder, die z.T. noch sehr gut erhalten sind. Münzfunde aus der Römerzeit beweisen, dass schon damals Menschen hier gesiedelt haben. Im Zuge der Völkerwanderung und der germanischen Landnahme siedelten hier Alemannen, wie aufgefundene Gräberfelder belegen.

Die Gemeinde Wutach entstand durch den freiwilligen Zusammenschluss der ehemals selbständigen politischen Gemeinden Ewattingen, Lembach und Münchingen zum 01. Januar 1975. Sie liegt zwischen 590 und 850 m über dem Meer an der nordöstlichen Grenze des Landkreises Waldshut, in einem Gebiet zwischen dem Schwarzwald im Westen und dem Randen im Osten, geologisch zur West-Baar gehörend. Die Gemarkungsgrenze im Norden und Nordosten ist gleichzeitig auch die Kreisgrenze zu den Landkreisen Schwarzwald-Baar und Breisgau-Hochschwarzwald.